Swenys Apothecary – ein Kleinod aus Viktorianischer Zeit

In Dublin, in unmittelbarer Nachbarschaft zum berühmten Trinity College, liegt am Lincoln Place die Swenys Apothecary.

Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1847 und die Apotheke unter dem Namen „F.W. Sweny and Co“ eröffnete hier 1853. Das Interieur ist seitdem kaum verändert worden und damit ist der Besuch von Swenys eine kleine Zeitreise ins 19. Jahrhundert als Irland noch fest unter britischer Herrschaft stand und Königin Viktoria auf dem Thron saß.

Es war nicht die beste Zeit für Irland. Hungersnöte, Armut und massive Auswanderung waren prägend. Auch dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man nostalgisch beseelt die schöne Einrichtung bewundert.

James Joyce und Ulysses

Allerdings erlangte Swenys Apothecary auch erst 57 Jahre später Bekanntheit, als sie James Joyce in seinem berühmten Roman Ulysses verewigte. Er war selbst einst persönlich im Jahr 1904 dort und war vermutlich damals schon von dem historischen Ambiente beeindruckt. Im Roman Ulysses, der ebenfalls im Jahr 1904 spielt, genauer gesagt am 14. Juni, kauft der Hauptcharakter Leopold Bloom hier ein Stück Zitronenseife (mehr zu dieser Zitronenseife). Dieses Stück Seife spielt auch später im Roman noch eine Rolle.

Heute ist Swenys Apothecary ein Anziehungspunkt für James Joyce-Fans aus der ganzen Welt, oft wird hier auch aus seinen Büchern zitiert und vorgelesen. Besonders betriebsam wird es dann immer am 14. Juni, dem sogenannten Bloomsday. An diesem Datum treffen sich jährlich Enthusiasten und Liebhaber von Ulysses, um die im Roman erwähnten Orte in Dublin zu besuchen.

Die Besitzer von Swenys haben seitdem mehrfach gewechselt, der Name Sweny blieb, so wie die Einrichtung.

2009 gab dann der letzte Apotheker dort seinen Betrieb auf. Eine 156 Jahre lange Tradition ging damit zu Ende. Seitdem kümmern sich freiwillige Mitarbeiter darum, dass die Türen nicht für immer geschlossen sind. Es gilt dieses einmalige Stück Zeitgeschichte zu erhalten.

Buchladen, Museum, Treffpunkt

Trotz der zentralen Lage ist diese Melange aus Second Hand Buchladen, Museum und Treffpunkt von James Joyce Anhängern vom Massentourismus verschont geblieben. Was auch gut so ist, denn es ist nicht viel Platz darin. Ein Tresen rechts, hinter dem einer der Mitarbeiter in weißem Kittel bereitwillig Fragen über James Joyce beantwortet, eine Vitrine links mit einer guten Auswahl an gebrauchten Büchern und an den Wänden entlang hohe Regale voll mit weiteren Büchern und Kuriositäten.

Kaufen kann man angeblich alles, was nicht fest geschraubt ist. Doch der wohl bekannteste Artikel, den es zu erwerben gibt, ist die bereits erwähnte, nach einem altem Rezept hergestellte Zitronenseife.

Sämtliche Einnahmen dienen dem Erhalt dieses einmaligen Ladens, was im Zuge der immer höheren Immobilienpreise in Dublin eine große Herausforderung ist. Insofern sind auch Spenden sehr willkommen.

Oscar Wilde

Um nochmal auf irische Schriftsteller zurück zu kommen. Auch das Geburtshaus von Oscar Wilde liegt in unmittelbarer Nachbarschaft. Wer sein buntes Denkmal im Merrion Park besucht, sollte den Abstecher zu Swenys Apothecary nicht versäumen, zu Fuß sind es keine fünf Minuten.

Wer selber nicht dazu kommt, dies vor Ort zu tun und dennoch eine Zitronenseifeerwerben möchte, kann dies beim heutigen Hersteller und Lieferanten dieser Seifen tun:

Mehr zur Zitronenseife

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*