Wie macht man eigentlich Seife? – Blogbeitrag

„Wasch Dir bitte die Hände!“

Hat nicht jeder diese Aufforderung in der Kindheit gehasst? Nur widerstrebend ging man dieser Bitte nach.

Wäre es anders gewesen, wenn es damals auch schon bunte, interessant duftende, handgemachte Seifen gegeben hätte?

Jedenfalls gibt es heutzutage eine große Auswahl an derartigen Seifen und jetzt im erwachsenen Alter weiß man diese Alternative zu Massenware definitiv zu schätzen.

Mit Seifen ist es wie mit Whiskys, man kann einfach nie genug davon haben. Unzählige von angenehmen Aromen verleiten einen dazu mehr davon zu kaufen als man verbraucht, aber warum auch nicht? Denn auch an einer so wunderbaren Seife einfach nur zu Schnuppern belebt die Sinne und stimmt einen positiv.

Wir stellen daher auch mehrere Seifenmacher vor, die alle die Leidenschaft gemeinsam haben aus rein natürlichen Grundstoffen handgemachte Seifen herzustellen. Hierbei werden ausschließlich unbehandelte Zutaten verwendet, ohne Einsatz von Chemikalien. Auch auf tierische Öle und Fette wird verzichtet.

Der Hauptunterschied zu industriell hergestellten Seifen ist der Verzicht auf künstliche Aromen und das Zauberhafte, dass diesem Herstellungsverfahren unterliegt.

making-handmade-soap-15-300x300
« 1 von 8 »

Seifen wurden vermutlich bereits vor 6000 Jahren hergestellt. Und auch bei den Kelten waren Seifen bereits bekannt. Auch heute werden bei der Herstellung von handgemachten Seifen die Zutaten „druidenmässig“ vermengt und zu einer Masse verarbeitet. Daraus werden dann später die einzelnen Seifenstücke geschnitten und gefertigt.

Dabei sind handgemachte Seifen nicht unbedingt teurer als die aus dem Drogeriemarkt. Dafür hält man aber ein Unikat in den Händen, und das gleich mehrmals täglich beim Hände waschen – insofern man sein Kindheitstrauma diesbezüglich überwunden hat.

Bei den vielfältigen Formen und Farben von handgemachten Seifen könnte man auch sagen „das Auge riecht mit“ – erst Recht, wenn man im Onlineshop die Seifen nur sehen, aber leider nicht riechen kann, ist die optische Inspiration entscheidend.

Wir sind jedoch sicher, dass es beim jeweiligen Duft der erwählten Seife keine Enttäuschung geben wird.

Ein kleiner Tipp: Wie bei allen Seifen, gilt insbesondere bei handgemachten Seifen,  dass sie nach dem Waschen gut abtrocknen können!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*